Facebook

Kulturelle Sehenswürdigkeiten

Ethnologische Besonderheiten 

Ethnologische Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten in der Gemeinde Beltinci

Gasthaus Zvezda - Beltinci, Panonska Str. 1
An der Straße Murska Sobota – Lendava steht im Ortszentrum das eingeschossige, im Grundriss L-förmige Gebäude mit Eckeingang. Es handelt sich um typische Architektur des Jungendstils mit ungarischem Einfluss. Die Fassaden behielten die Jugendstil - Gliederung mit Giebeln über dem Dachgesims.

Wohnhaus - Beltinci, Mladinska Str. 8
Das Parterre-Eckhaus hat einen ausgeprägten Längsgrundriss. Das Haus in ein hochwertiges Beispiel ungarischer Markt-Architektur.

Bildstock mit Christus in Bratonci
An der Straße Bratonci – Dokležovje befindet sich ein altes Marterl mit Jahreszahl 1724. Es soll ein Bild des »kroatischen« Christus sein, der, in einen Mantel eingehüllt, sich mit der rechten Hand das dorngekrönte Haupt stützt und in der linken Hand ein Rebstock hält. Die Einheimischen nennen das Bildstock auch »Gedanke Gottes«.
Schiffsmühle
Auf der Mur gab es noch vor ein Paar Jahrzehnten über 40 Schiffsmühlen, die die zum Mahlen notwendige Energie dem Fluss entnommen und über das Wasserrad auf das Mühlwerk übertragen haben. Die Mühle in Ižakovci wurde 1999 nach Originalplänen für eine ehemalige Mur - Schiffsmühle gebaut.

Die Mur – Fähre
Die Fähre in Ižakovci und die Fähre in Melinci sind zwei von vier Rollfähren auf der Mur in Slowenien. Die Fähre besteht aus zwei Booten, die mit einer Plattform verbunden sind. Auf der geländerten Plattform befindet sich auch eine Hütte für den Fährmann. Die Rollfähre bewegt sich an einem Seil über eine Seilrolle und ist an  ein von einem Ufer zum anderen gespannten Stahlseil gebunden. Die Fähre wird durch die Strömung getrieben.

Daueraustellung »Büjraštvo - Uferfestigung am Fluss Mur« -  »Insel der Liebe«, Ižakovci
In Ižakovci, auf der Insel der Liebe, befindet sich im sogenannten Uferhaus die Dauerausstellung über büjraštvo. Immer wenn die Mur gestiegen und übers Ufer getreten war, zähmte und dämmte sie der büjraš. Die Sammlung umfasst Gegenstände und Werkzeuge der  büjraši. Die bujraši flechten junge Zweige von Weiden-, Pappel- und Erlenholz zu Holzbündeln. Dann rammen sie Pfähle an beschädigte Böschung ein, schichten Holzbündel auf, belasten sie mit Schotter und wiederholen das Verfahren mehrere Male, damit sie eine kompakte und massive Baut bekommen, die mit dem Stahldraht festgebunden wird.

Hausgewerbe - Strohflechten
Das Strohflechten in Lipovci gehört zu den seltenen noch überlieferten Hausgewerben in Prekmurje. Dieses Gewerbe mit  50 jähriger Tradition wird heute in Lipovci von drei Familien ausgeübt. Die Erzeugnisse werden aus Roggenstroh geflochten, während die Weizenähren zur Dekoration dienen. Die Erzuegnisse sind vor allem: doužnjek (Lüster, Krone), verschiedene Vasen, Amphoren, Körbchen, Herzen, Weihnachtsschmuck u.a. Zier- und Nutzartikel.
Vorbereitungsverfahren und Fertigung von Strohwaren: unreifes – grünes Getreide wird gesichelt und auf beiden Seiten getrocknet, damit das Stroh weiss wird. Das getrocknete Stroh wird nach Hause geliefert, ordentlich gereinigt, geschnitten (an Knoten), damit es rein und glatt wird. Um leichter gebogen zu werden, muss das Stroh vor dem Flechten angefeuchtet werden.

Pozvačin - der Hochzeitsbitter
Besondere Hochzeitsbitter, welche die Verwandschaft, die Bekannkten und die Freunde zur Hochzeit einladen, sind pozvačini. Der Brauch des Hochzeitseinladens bewahrte sich besonders auf dem Gebiet der Gemeinde Beltinci. Pozvačin ist gewöhnlich ein jüngerer Mann, der heiter, schnippisch und einfallsreich sein muss. Der Hut des pozvačin ist mit verschiedenen Federn geschmuckt (Pfau, Fasan, Hahn u.ä.) und mit Rosmarin, bunten Kunstblumen und Papierbändern verziert.
Sein Kostüm (zwei Tücher, X-formig über die Schulter gelegt) ist ebenso reich mit bunten Papierbändern und Kunstblumen verziert. Zu seiner Aufmachung gehört noch eine Trompete oder ein Horn und eine hölzerne Axt mit Igelhaut, ausgeschmückt mit Papierbändern, Kunstblumen und einer Glocke. Unter den Knien hat er je zwei aufgebundene Glocken. Er hängt sich zwei Feldflaschen um, eine ist mit Wein und andere mit Brei gefüllt. Auf seinem Weg zu den Häusern der Einzuladenden hüpft und tanzt er, jagt die Kinder, jauchzt, grüßt die Passanten, bietet ihnen Wein an und kratzt sie mit der Igelhaut. Die Einladung des pozvačin besteht aus einem besonderen   Hochzeitsbitterspruch – pozvačinski guč.

Musik- und Volkstanztradition
Bereits im Jahr 1938 wurde auf Initiative von France Marolt in Beltinci eine Folkloregruppe gegründet. Damals versammelte Matija Kavaš, ihr erster Leiter, Tänzer und Tänzerinnen, die begleitet von der Kapelle Kociprova banda die Tänze von Prekmurje tanzten. Heute wird die Folkloregruppe, die im Rahmen des Kulturvereins Beltinci tätig ist, von ihrer eigenen Kapelle begleitet. Ihr Tanzrepertoire stellen jedoch noch immer Tänze aus der Umgebung von Beltinci zusammen, die die TänzerInnen bewahren und unverändert wiedergeben wollen.
Das Internationale Folklorefestival Beltinci findet jedes Jahr am letzten Wochenende im Juli statt. Der Kulturverein KUD Beltinci ist Veranstalter dieses, 2011 bereits  41. Internationalen Festivals. Der Schauplatz des Festivals ist der Schlosspark, dessen  mächtige Bäume an warmen Julitagen und –abenden wohltuenden Schatten spenden. Zahlreiche Folkloregruppen, Musikanten, Volkssänger aus Slowenien und Ausland treten in vier Festivaltagen auf. Meister des Hausgewerbes stellen ihre Erzeugnisse dar, es werden zahlreiche Gaumenfreuden zum Verkosten dargeboten und alte Bräuche aus Ortschaften der Gemeinde Beltinci dargestellt.

Kulinarisches
Das Gebiet der Gemeinde Beltinci ist bekannt für folgende Gaumenfreuden aus der reichen Prekmurje – Küche: bograč (Bogratsch-Gulasch), segedin gulaž – sekeli (Szegediner Gullasch), meso iz čebra (Kübelfleisch), zabeu (Verhackert), bujta repa, krvajice (verschiedene Blut- und Breiwürste), žujca (Sülze), kisilakovi rejzanci (Nudeln mit Quark), dödöli (Kartoffelsterz), mlejčne ugorke (Gurken in Sauermilch), grajovo zelje (Sauerkraut mit Bohnen), gibice, retaši (Strudel), ocverkove pogačice (Grammelküchlein), prekmurska gibanica, krapci.

Slovenia - Hungary - Croatia