Facebook

Natur- und Kulturerbe

Pflanzenwelt 

Pflanzenwelt auf dem Gebiet der Gemeinde Beltinci

Auf dem Gebiet der Gemeinde Beltinci ist geschlossener Wald nur im Bereich Hraščice (Gančani) und innerhalb der Hochwasserdämme entlang der Mur zu finden.
Den Waldbestand auf dem Gebiet der Gemeinde Beltinci teilt man auf:
•    Stieleichen- und Hainbuchenwald, der entfernt von typischen Auwäldern, wo das Grundwasserspiegel bis höchstens 0,6 m unter Erdoberfläche reicht und das Terrain nicht sumpfig ist, liegt.
•    Schwarzerlen-, Weiden- und Pappelwald, typisch für Auwälder an der Mur, die mehrmals im Jahr überschwemmt werden und wo das Grundwasser auf der Erdoberfläche steht.
Der Stieleichenwald (Quercus robur) und Hainbuchenwald (Robori Carpinetum) erstreckt sich etwa 3 – 4 km vom Murbett entfernt auf dem Gelände, das 2 – 3 m über den mittleren Wasserspiegel des Murbettes liegt.
Die günstigste Lage des Grundwassers für optimales Wachstum der Eiche und der Hainbuche ist auf -2,00 bis -0,50 m unter der Erdoberfläche.
Dieser Waldbestand prägt den Charakter der pannonischen Landschaft an der Mur und gewährt zugleich einen optimalen Windschutz im Flachland.
Schwarzerlen- (Alnus glutinosa), Weiden- (Asch – Salix cinerea, Silber – Salix alba) und Pappelwald (Populus nigra) ist typische Waldgesellschaft der Mur – Talauen, die durch mehrmalige dauerhafte Überschwemmungen des gesammten Waldes (auch bis 2 m Höhe) gekennzeichnet sind. Das Grundwasser bleibt auch nach dem Rückzug des Hochwassers auf der Oberfläche oder im schlimmsten Falle bis 0,50 m unter der Oberfläche.
Der Waldbestand verändert sich bedingt durch die Länge der Überschwemmungsperiode und wird von Baum, Röricht und Segge, bzw. von Baum und Strauchvegetation zusammengestellt.
Unter seltenen Sträuchen befinden sich vor allem Liguster und Weißbuche: Hedera helix, Ligustrum vulgare, Sambucus nigra, Carpinus betulus usw.

Slovenia - Hungary - Croatia