Facebook

Natur- und Kulturerbe

Tierwelt 

Tierwelt auf dem Gebiet der Gemeinde Beltinci


Wild
Feldhase, Rebhuhn
Intensive Landwirschaft hat den Feldhasen- und Rebhuhnbestand  negativ beeinflusst. Die Tendenz der Abnahme wird wegen Zerstörung des Naturraumes fortgehen, wie es auch in anderen europäischen Ländern mit ähnlicher Konfiguration der Landschaft und Etnwicklung der Landwirtschaft  der Fall ist.

Fasan
Derzeitige Abnahme der Fasanpopulation wegen Menscheneingriff auf dem Gebiet der Gemeinde Beltinci ist aufgrund der Wiedereinbürgerungsmöglichkeit nicht so tragisch. Unter gewissen Umständen kann durch Züchtung eine neue Population von Fasan auf bestimmtes Gebiet wieder eingebürgert werden,  die sich auch dauerhaft und nicht nur bis zur Jagdzeit in der Natur erhalten kann.

Rehwild
Lebt vorwiegend am Rand der Mur-Talauen und nährt sich gelegentlich auch auf Feldflächen. Durch gezielte Jagdpflege, Anpassungsfähigkeit und Nahrungsfülle hat sich das Rehwild im Vergleich zu vergangenen Jahren wesentlich vermehrt, jedoch verursacht die Population noch keinen Flurschaden.

Wildschwein
Lebt auf dem Gebiet von nassen und versumpften Laubwäldern. Da es keinen Naturfeind und Überfluss an Futter hat, hat es sich auf bestimmten Gebieten (Goričko) stark vermehrt. Auf dem Gebiet der Gemeinde Beltinci wurde in letzten Jahren kein Wildschwein erlegt.

Vögel
Typische Arten für das Gebiet am Fluss Mur:

Graureiher (Ardea cinerea)
Sein Lebensraum ist der Waldbestand mit Wassernähe, wo er sich mit  Fisch, Amphybien und Kriechtieren ernährt.

Weißstorch (Ciconia ciconia)
Lebt in der Nähe von Siedlungen auf nassen und versumpften Gebieten, wo er genug Nahrung findet (Frösche, Mäuse...).
Der Weißstorch gehört zu den bekanntesten Symbolen des Murgebiets. In Prekmurje nennt man ihn štrk. Sein Überleben ist stark auf die gut erhaltene Kulturlandschaft gebunden, daraus ist er auch im Sinne des Naturschutzes ein Symbol der Symbiose des Menschen mit der Natur. Der Storch nistet auf Strompfählen, Schornsteinen und selten auf Bäumen. Jedes Jahr im März kommen die Störche zurück in die Landschaft an der Mur und ziehen im August wieder in warme Gegenden von Afrika. In der Gemeinde Beltinci ist der Storch in allen Orten zu finden. Weißstorch ist in Sloweinen durch das Jagdgesetz geschützt.

Schwarzstorch (Ciconia nigra)
Dieser schüchterne Vogel lebt in Auwäldern und in schwer durchgängigen Sumpfgebieten. Er ist innerhalb des Überschwemmunsgebiets der Mur zu finden.

Haubentaucher (Podiceps cristatus)
Nistet auf tiefem stehendem Wasser der  Schotterteiche, wo er sich mit Fisch ernährt.

Habicht (Accipiter gentilis)
Lebt in Murauen, wo er relativ sicher ist. Er ernährt sich auf Feldern und in naheligenden Siedlungen.

Sperber (Accipiter nisus)
Lebt und ernährt sich im gleichen Umfeld wie der Habicht.

Turmfalke (Falco tinnunculus)
Lebt und ernährt sich im gleichen Umfeld wie der Habicht.

Wespenbussard (Pernis apivorus)
Nistet in lichten Murauen.

Seeschwalbe (Sterna hirundo)
Nistet auf gut gesicherten Flussinseln mitten in der Mur, wo das Wasser rein und reich an Fisch ist.

Rohrammer (Emberizia schoeniclus) und Grauammer (Emberizia calandra)
Leben in der Nähe von Siedlungen unweit von Sumpfland und Schilfzonen.

Amphibien
Es überwiegen verschiedene Froscharten (Grasfrosch, grüner Laubfrosch, Kröte, kleiner Wasserfrosch), deren Lebensraum durch Entwässerung der Sumpfwiesen und Eingriffe auf den neu erworbenen Kulturflächen wesentlich kleiner geworden ist.

Slovenia - Hungary - Croatia